EbookRömische Klassik und griechische Lyrik, Transformationen der Archaik in augusteischer Zeit
Éditeur :C.H.Beck
Date Parution :
Collection :Zetemata
Langue : allemand

Römische Klassik und griechische Lyrik

Transformationen der Archaik in augusteischer Zeit

EAN13 : 9791036555855

• Fichier PDF sans DRM [Aide]

• Fichier EPUB sans DRM [Aide]

• Fichier Mobipocket sans DRM [Aide]

• Lecture en ligne [Aide]

82.99€
Dass die römischen Dichter poetischer Kleinformen (also vor allem Lyrik,
Elegie und Epigramm) von Catull bis Ovid auf griechische Modelle rekurrierten,
die mehr als ein halbes Jahrtausend vor der eigenen Zeit und unter völlig
anderen politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen entstanden sind, ist
für die Klassische Philologie eine selbstverständliche und auf den ersten
Blick wenig aufregende Tatsache. Die Forschung des 20. Jahrhunderts
interessierte sich vornehmlich für die formale und ästhetische Dimension
dieses Aneignungsprozesses: Horaz lernte gewissermaßen durch das gründliche
Studium von Sappho und Alkaios, wie man gute lyrische Gedichte schrieb. Die
vorliegende Studie nimmt diesen Vorgang nicht als selbstverständlich hin,
sondern untersucht für besonders relevante Themen (Liebe, Symposium, Gesang,
Politik) und Autorenpersönlichkeiten (Sappho, Archilochos, Pindar), welches
spezifische Potenzial römische Autoren in den griechischen Texten sahen und
wie sie ihre Prätexte auch dafür nutzten, eine kritische Distanz zur eigenen
Gegenwart aufzubauen.

Commentaires

Identifiez-vous pour écrire un commentaire.